Schafzucht

Unsere
Suffolk-Schafe:


Unsere Suffolks sind eine reine Herdbuch-Zucht. Sie sind Zuchttiere, die den kontrollierten Bestand in Deutschland sichern und vergrößern sollen. Von Zeit zu Zeit aber verkaufen wir auch junge Böcke. Sprechen Sie uns an, oder kommen Sie vorbei, um sich unsere Tierhaltung anzusehen.

Schafe sind tatsächlich ziemlich interessante Tiere. Sie stammen vom Wildschaf ab und wurden bereits vor etwa 10.000 Jahren domestiziert - lange vor allen anderen heutigen Haustieren.

Und was die artgerechte Haltung angeht: Sie sind so genannte „Herbivoren“. Das heißt sie fressen ausschließlich Gras, Kräuter, frische Äste, Samen, Körner, Wurzeln und Knollen - und das ist der Grund, warum man Schafe kurzfristig zwar im Stall unterbringen, dauerhaft aber nicht halten kann.

Heute gibt es weltweit rund 900 verschiedene Rassen und Schläge. Suffolks gehören zu den so genannten Fleischrassen, wobei sie obendrein eine sehr schöne Wolle haben.

Stichwort „Wolle“: Der Spruch „Dumm wie ein Schaf“ stimmt nicht. Eine Studie in England hat ergeben, dass Schafe die Gesichtszüge von etwa 50 Artgenossen und 10 Menschen merken können. Eine Gedächnisleistung, die sie allerdings jedes Jahr wieder neu erbringen müssen. Nach der Schur (der Weltrekord liegt übrigens bei 37,6 Sekunden) erkennen sich Schafe untereinander nicht mehr und müssen die Rangfolge in der Herde immer wieder neu festlegen!